Montag, 30. November 2015

Foto-Recyclingwettberb vs. Georgia O'Keeffe

In dem Fotowettbewerb - Günstig Gärtnern 2015 von Elke habe ich dieses Jahr mit meiner Kräuterspirale teilgenommen. Der Fotowettbewerb ist zugeleich auch ein Recyclingwettberb, bei dem Gartenprojekte und Gartenideen der  Gartensaison  zum Thema: Recycling im Garten, so zum Beispiel mit etwas Selbstgebautem im Mittelpunkt stehen. An dieser Stelle möchte ich meinem schwarzen Engel danken, der mir bei der Umsetzung dieser und aller weiteren, teilweise verrückten und schwer zu realisierenden [ich weiß ;)], Ideen hilft :).



Letzte Woche war die Preisziehung - ich habe die 4. Platzierung  erreicht :), auf welchen ich sehr stolz bin, denn alle Projekte des Wettbewerbs waren in ihrer Individualität  hochklassig. Der Preis ist heute bei mir eingetroffen :) - für die ersten 5 platzierten Teilnehmer gab es Blumenzwiebelpakete von Natural Bulbs aus nachhaltigen Anbau - herzlichen Dank!


Vor dem Winter sind diese Zwiebeln noch in die Erde zu bringen damit sie im nächsten Frühjahr blühen.

Somit ist die Gartensaison für dieses Jahr mit diesen letzten Eindrücken beendet :). Es gibt noch Grünkohl, Mangold, Rosenkohl und Rote Beete zu ernten. Aus dem Garten habe ich noch Bilder von Kohl und die letzte Rose dieser Saison mitgebracht. Die Nahaufnahmen sind Bilder, welche ich oft in diesem Stil mache, denn sie stehen in Verbindung mit einem langjährigen Interesse zu dem Leben und Bildern von Georgia O'Keeffe.



... und die letzte Rose der Saiason. Die Rosen sind alle mit Erde angehäufelt und halten nun Winterruhe.


Samstag, 28. November 2015

Bascetta Adventsterndurcheinander - Bascetta Topsy-Turvy advent star

Ich arbeite sehr selten nach Anleitungen, aber  zum Basteln eines Bascetta Weihnachtssterns war sie für mich unumgänglich. Auch mit Anleitung, von KUKM, war es für mich schwer den Stern zusammen zu stecken, das Falten war weniger das Problem :). Aber ich habe es geschafft den Bascetta Weihnachtsstern bis zum 1. Advent als Adventsschmuck fertig zu stellen ufff :). 
Somit wünsche ich Euch einen gemütlichen 1. Advent!


Der Adventsstern ist ganz aus zurecht geschnittenen Fehldrucken recycelt und hergestellt.



Die Textzeilen ergeben zusammen gefaltet und neu gesteckt ein Buchtstaben-Text-Salat, wobei sich aus verschiedenen zusammen gewürfelte neu Textsequenzen ergeben :). 


Die Kanten und Spitzen sind mit Bronzefarbe gestaltet und mit roten Glitter verziert worden. Die Aufhängung ist in den Stern eingearbeitet.


Meinen Bascetta Adventstern möchte ich bei folgenden Herausforderungen zeigen:

- Basteltanten Challengeblog und der Challenge "#55 Sterne"

Samstag, 21. November 2015

... auf den Kopf gestellt - Topsy-Turvy

Aus alten Weingläsern schmeckt mir der Wein am Besten :). Nun ich kann nicht genau sagen, wie viele Weingläser mein bester Freund in unserer Freundschaft bereits zerbrochen hat, aber es waren Einige ;). So habe ich schon vor langer Zeit aufgehört die exclusiven Weingläser, wenn er zu Besuch ist ;) - sorry!, auf den Tisch zu bringen. Nun ist es mir selbst gelungen ... ich habe erfolgreich ;) ein Weinglas meiner behüteten Sammlung zerstört. Mir war das Glas jedoch zu Schade einfach zu entsorgen oder als Schmelzexperiment zu verwenden - so habe ich es auf den Kopf gestellt - topsy turvy :) und mir daraus eine weihnachtliche Schneeglocke zum Aufhängen gemacht :).


Auf Grund des "perfekten" ;) spröden Bruchs des Weinglases am Hals blieb die Glocke unbeschadet und so konnte das Weinglas eine zweite Karriere in der kommenden Weihnachtszeit starten.


Die Weinglasglocke mit Schneegestöber (oberer Teil) und Zahnrädern (für Vergänglichkeit und Renaissance des Weinglases) wurde mit weißem Gesso und Bronzefarbe sowie Schablonen gestaltet.


Die Aufhängung ist eine, von mir in einem seit 2 Wochen durchgeführtes Rost-Experiment, angerostete unedle Metallkette, um einige rötliche Pigmente zu erzeugen. Die Kette ist mit Glitzersteinen und speziellen Glaskleber befestigt worden (Vorsicht! die Bruchkanten sind scharf!).


Der Gong ist eine Bronzezahnrad, welches wie die Aufhängung - einem weiteren Teil der angerosteten silbernen Kette, mit dem speziellen Glaskleber befestigt worde. Der Gong erzeugt einen hellen Ton. 

Making of in Bilder: 


Die Schneeflocken sind zum Einen aus dünnen Aluminiumplatten ausgestanzt und aufgebracht sowie zum Anderen mit den ausgestanzten Schablonen mit Gesso aufgetragen worden.


Meine weihnachtliche Schneeglocke möchte ich bei folgenden Herausforderungen zeigen:

Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 47-2015 -monochrom - bronze und weiß"
- SanDee & amelie's Steampunk Challenges and the challenge "Winter Special-Anything Goes"
- Kreativzeit-Challenge und der Challenge  "# 32 - Schneeflocken"

- Our Creative Corner and the challenge Topsy -Turvy - turned wine glass with new function!

Sonntag, 15. November 2015

Du und ich sind ... - you and me are ...

Alle Liebesgeschichten :), sowohl die andauernden als auch die flüchtigen Romanzen, haben ihre eigene Entwicklung, Verlauf und Geschichte. Spannend ist immer: Wie aus dem -ich- und -du- ein -wir- wird? Beziehungsgeschichten können zum Einen stille und liebliche Geheimnisse bleiben  oder zum Anderen in Musik, Film, Poesie oder in Büchern verarbeitet werden.

The Kills mit ihrem Titel "U.R.A Fever" (www.youtube.com/watch?v=w3fZP7QC4PE) haben eine Geschichte in Lyrik verschlüsselt und musikalisch erzählt, welche in der Musik-Herausforderung von Retro Kraft Shop zu Thema gestellt wurde - hier ist meine Arbeit, Button d=ca. 4,5 cm, dazu: 


Ich habe mir die Entwicklung der Lyrik im Refrain besonders angeschaut und meine Interpretation darauf konzentriert, so dass am Ende aus dem -du- und -ich- ein -wir- wird. Dabei habe ich die bildliche Interpretation sehr schlicht gehalten, da das Liedes in Text und Komposition dies in psychodelischer sowie in progressiv-selbstbewusster Weise fordert.


Der Button ist eine Miniaturarbeit (d=4,5 cm) und ist durch Kohlestift und Pastellkreide  in schwarz-rot koloriert. Farblich steht der schwarze Schatten für das Unbekannte, das rote Zentrum für der überspringenden Funken/Feuer und der rote Rahmen für die Liebesgeschichte. Die Trennung vom -du- und -ich- habe ich mit einem Metallstreifen plastisch realisiert und in der späteren Entwicklung mit einem roten Streifen sowie mit dem -wir- überlagert.


Neben der Spitze, hinter der sich das -ich- und -du- (Persönlichkeit) verbirgt, habe ich als bildliches Mittel das Schloss und den dazu "passenden" Schlüssel verwendet, wobei je nach Art der Liebesgeschichte der Schlüssel mehr oder weniger gut passt.


Mit meinem Miniatutbutton zum Thema Musikchallenge "The Kills - U.R.A Fever" möchte ich bei folgenden Herausforderungen zeigen:

- Retro Kraft Shop and the challenge "Theme Challenge: Music"


- Crafting From The Heart Challengeblog and the "Challenge 85 - Anything Goes"
- Inspiration Destination Challenge Blog and the challenge "Anything Goes - No. 59"

Donnerstag, 12. November 2015

Lichttanz im Herbst - Light Dance In Autmn

Der Herbst zeigt sich in den schönsten Farben und Lichtspielen, welche meine Kamera nicht zu erfassen vermag :). So habe ich versucht die Farben und das sich ständig ändernde Herbstlicht auf eine Geschenkbox zu projizieren. Im unteren Teil des Posts könnt ihr dem reflektierten Lichttanz der Herbstbox folgen :).


Dem Herbstwind folgend wehen die Blätter auf der Box hin und her, Die Blätter sind, wie das Negativ der Asterblüte, bereits vom Stiel getrennt worden. 


Die Perlen als cut rocailles sind die kleinen Blätter und alles das, was vom Herbstwind durch die Luft kreuz und quer gewirbelt wird :).


Jahrelang hatte ich mein eigenes kleines s/w Fotolabor, wobei die Art mit Negativen zu experimentieren heute immer wieder durchbricht :). Die Erzeugung von Negativen (wie  Zahnräder, Pflanzen oder andere Gegenstände)  oder Strukturen sind eine kleine Leidenschaft dieser Experimentierzeit im Fotolabor, welche immer wieder in meinen Arbeiten zu sehen ist.


Das Spiel mit Braun-Gold-Weinrot-Schattierungen und Pigmenten auf der aufgerauten Grundierung erzeugen dabei die späteren vielseitigen Effekte (Lichtbrechung an den vielen kleinen Oberflächen) der verschiedenen Lichtreflektierungen und ermöglichen den Lichttanz :).


Die goldenen und weinroten Pigmente sind auf den braunen Schichten der Grundierung direkt aufgetragen worden und schaffen unterschiedliche Braunschattierungen. Die Färbungen der getrockneten Blätter erfolgt auf die gleich Art und Weise, um die metallischen und plastischen Effekt zu erzeugen.

Die folgenden Bilder zeigen den Effekt der Lichtreflektierungen bzw. Lichttanz :), je nach Sonneneinstrahlung:





Meinen Lichttanz und herbstliche Geschenkbox möchte ich bei folgenden Herausforderungen zeigen:

Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 46-2015 Bingo: Braun-Pflanze-Perle"
- Everybody-Art-Challenge und der Challenge "#344 - Braunschattierungen"
- SanDee & amelie's Steampunk Challenges and the challenge "Winter Special-Anything Goes"
- BaLiSa Challenge's und der Challenge "Lichterzeit"

- scrapki-wyzwaniowo and the "November challenge - Leaves -"


- Our Creative Corner and the challenge Topsy Turvy!

Dienstag, 10. November 2015

Im Wandel der Zeit "Park Kajka" - 11/2015

Heute habe ich pünktlich :) das Novemberfoto sowie den 11. Landschaftsausschnitt vom "Park Kajka" gemacht, welches ich bereits monatlich das ganze Jahr für das Projekt "Im Wandel der Zeit" von Christa vom Blog "Stadt, Land, Natur" bildhaft dokumentiert habe.. 
Die Blätter des Lindenbaums sind in dem letzten Monat sehr schnell gefallen und es sind nur noch vereinzelte Blätter am Baum zu sehen.

Hier ist mein Beitrag und mein Landschaftsausschnitt "Park Kajka" für das Projekt "Im Wandel der Zeit" 11/2015:


und noch ein paar herbstliche Bilder und Impressionen des Parks:



---------------------------------

Die Sammlung meiner Werke des vorherigen Monats Oktober teile ich wieder mit Ingrid und dem Aufruf "Mein kreativer Monat".

Freitag, 6. November 2015

Kryptische Sterne und Glasur-Experimente

Aus roten Ton habe ich verschiedene Keramiksterne gefertigt (1. Brand bei 1000°C) und sie für einige Glasur-Experimente (immer unvorhersagbar kryptisch :]) und somit den 2. Brand bei 1200 °C vorbereitet. Meine heutiger Stern (d=4 cm) ist aus der Mischung zweier Brennabläufe entstanden, der von Engobe (Schlickerbrei) und der von Bronzeglasur (kristallines Grundpulver), welche sich während des Brennprozesses gegenseitig beeinflussen sollten. Provoziert habe ich diesen Reaktionsprozess zwischen Engobe und Glasur durch teilweises Überlappen, verschiedene Schichtungen (mehrmaliger Auftrag) und Schaffung von Strukturen (Widerstand) der beiden sehr unterschiedlichen Medien :).
Hier ist das entmystifizierte Ergebnis:


Der Reiz :) dieses Medienexperimentes war es eine willkürliche Mischung von der eher stumpfen und samtigen Erscheinung der gebrannten Engobe zu der glänzender und metallischer Oberfläche der Bronze-Glasur zu schaffen.


Die Strukturen in den Sternen, wie Rillen der Blüten, sollten dabei die Interaktivität der verschiedenen Gestaltungsmedien der Keramik weiter fördern. Den Stern ist nun als Anhänger einer Kette gearbeitet :).


Meinen kryptischen Keramikstern aus roten Ton und Engobe/Glasur Experiment tiele ich mit:

- Basteltanten Challengeblog und der Challenge "#55 Sterne"
- Crafting From The Heart Challengeblog and the "Challenge 84 - Anything Goes"
Inspiration Destination Challenge Blog and the challenge "Anything Goes - No. 58"