Samstag, 24. Juni 2017

Sommerzeit - Reisezeit

Es ist Sommer- und Urlaubszeit! In den nächsten 2 Wochen mache ich eine Blogpause, denn wir fahren nach Frankreich (Paris, Amiens bis zum Meer) entlang der Atlantikküste zum Ärmelkanal zur Nordsee über die NL Halbinseln nach Amsterdam und irgendwann zurück :).

In der letzen Woche waren wir in Görlitz und quer durch das Hirschtal auf Schlössertour. Hier kommen einige Eindrücke davon:

Schloss Fürstenstein

Görlitz - Grenzbrücke Neiße

Görlitz - Muschelminna

Palast bei Lomnitz

Görlitz - Kaufhaus (Leerstand)

-------------------------------

Für unsere Sommerreise habe ich  noch ein Lesezeichen gestaltet. Es handelt sich dabei um einen Ausschnitt Seekarte. Seekarten müssen regelmäßig aktualisiert werden und bleiben somit von alten Schiffstouren übrig :) und werden zumeist von mir  recycelt :).


Die Seekarte ist an den Rändern mit Bister und Retroblautusche gealtert worden. Es ist somit ein Teil einer alten Reise vor 5 Jahren und gleichzeitig auch Teil bevorstehender Reisen mit dem Thema "Meer" :).


Verziert ist das Lesezeichen mit getuschter Schleife und Steinen, ausgestanzten Möwen, Metallautosticker und blauem Glitter.


Mein Reiselesezeichen aus alten Reisen für zukünftige Reisen :) möchte ich mit folgenden Herausforderungen teilen:

- Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 25-2017 - Reise"
- kreativ durcheinander und der Challenge "#38 - Sommerfeeling!"

Samstag, 10. Juni 2017

Raku und Mosaik

Seit einigen Wochen habe ich gehofft, dass das Thema Mosaik, Tonarbeiten oder Gebrauchs- bzw. Alltagsgegenstände kommt, um meine neue Raku-Keramikarbeit vorstellen zu können :) und diese Woche habe ich die Gelegenheit dazu :). Bei meiner heutigen Arbeit handelt es sich um eine Obstschale (d = ca. 25 cm), welche mit Mosaikoptik in verschiedenen Schritten gebrannt wurde :).


Die Schüssel habe ich in Aufbautechnik aus rotem Ton gefertigt. In den nassen Ton wurden die Löcher eingedreht und somit letztendlich ausgestochen. Der erste Brand erfolgte bei ca. 1050 °C.



Die Mosaikoptik wurde mit dem Rakubrand realisiert, welches ihr beispielhaft an dem folgenden Videobeitrag (bei Youtube: https://youtu.be/2okPDIXHh8M) nachvollziehen könnt.




Der Rakubrand ist dabei eine der komplexesten und spontansten Veränderungen, welche man mit einer Glasur erzielen kann. Aus diesem Grunde hat der Rakubrand auch eines der größten Überraschungsmomente nach dem Erkalten der Keramik aufzuweisen :).


Meine Obstschale möchte ich mit folgenden Herausforderungen teilen:

- Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 23-2017 - Alltagsgegenstand"
- Everybody-Art-Challenge und der Challenge "404 - Alles geht!"
- Challenge up your life and the challenge "#68: Mosaic"



und bei Elke "die kreative Idee des Monats" verlinken :)



Dienstag, 6. Juni 2017

Raum-Zeit-Projekt 6/2017

Es ist Zeit für den 6. Landschaftsausschnitt für das Raum-Zeit-Projekt 2017 "Im Wandel der Zeit" von Christa vom Blog "Stadt, Land, Natur" vorstellen.
 
In diesem Jahr möchte ich den Wandel der Zeit noch besser im Jahresvergleich zeigen und habe deshalb den neuen Landschaftsausschnitt des Jahres 2017 bereits im letzten Jahr 2016 für mich persönlich monatlich aufgenommen und kann diesen deswegen direkt in ihrer jahreszeitlichen Entwicklung gegenüber stellen. Das Bild vom Vorjahr wird wieder nach dem aktuellen Bild diesen Jahres gezeigt.
 
Der 6. Landschaftsausschnitt vom Juni 2017, für das Projekt "Im Wandel der Zeit" 6/2017, ist im Sonnenscheiin durch deutlich hochgewachsenes Gras und blühendem Giersch charakterisiert. Im Gegensatz zum Maibild ist das Frühlingsgrün des Grases und der nun vollbegrünten Bäume allgemein etwas dunkler und gesättigter.
 

Der Vergleich zum Vorjahr 2016 kann man in dem Landschaftsausschnitt von 2017 nun wesentliche Unterschiede in der Begrünung erkennen. Das gemähte Gras von 2016 ist 2017 hoch gewachsen. Der kleine Bach, den man 2016 erkennt, ist in dem Landschaftsausschnitt 2017 zugewachsen und kaum noch zu erkennen.


------------------------------

Und noch einige Bilder von unserem Kater Rudy, der wohl augenscheinlich eine der gefährlichsten Wildkatzen ;) sein könnte ;) und doch eher von der aufregenden Nacht schläfrig seine Freiheit in unserem Garten genießt :).



:)

Mittwoch, 31. Mai 2017

Kräuterkristalle

Heute kombiniere ich zwei Leidenschaften und eigentlich sehr unterschiedliche Hobbywelten von mir miteinander, zum Einen Garten und Pflanzen (speziell Kräuter) und zum Anderen Tonarbeiten :). Da Kräuter, außer Salbei, zumeist kleinblütrig sind - habe ich meine Kräutertöpfe etwas farblich gestaltet.


Aus weißem Ton habe ich relativ dickwandige Tonkugeln (d = 18 cm) geformt und mit einem Tonschaft bei noch feuchten Ton verbunden.Auch die leichten plastischen Dellen sind mit Glaskugeln sehr vorsichtig in den feuchten Ton geprägt worden.


Aufgrund der gartenfesten und robusten (dickwandigen) Tonkonstruktion ist es genau diese Verbindung Kugel-Schaft, welche beim ersten Brand (950 °C) etwas kritisch (Platzen, Risse, ...) sein kann.


Die Glasur ist Eiskristallblau (stark fließend) und auch einer meiner favorisierten Glasurtöne, da sie beim 2. Brand kleine kristallartige Formen ausbildet und dadurch sehr spannende unterschiedliche eisblaue Strukturen entstehen :).


Mit meinen Kräuterkugel in Eiskristallblau möchte ich bei folgenden Herausforderungen teilnehmen:

- Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 22-2017 - Hobby"
- Everybody-Art-Challenge und der Challenge "404 - Alles geht!"
- kreativ durcheinander und der Challenge "#36 - Keine Stempel"

Freitag, 26. Mai 2017

Emaillierter Flacon in Gelb

Meine heutige Arbeit ist ein Recyclingprojekt, wobei ich die von unseren längeren Seereisen übrig gebliebenen kleinen Nahrungergänzungsfläschchen aus Glas (H = 7 cm, d = 1,6 cm) als Flacons emailliert und umfunktioniert habe :),  1. Variante in Gelb:


Die Umgestaltung erfolgte mit gelbem Farbschmelzpulver, wobei der Halt des Pulvers auf der gewölbten Glasflächenur durch einige Tricks ;) möglich war. Sie wurden dabei stehend 2 -3 Mal gebrannt. Folgende Abbildung ist die 360 Grad Ansicht :).


Mit braunen und silbernen Farbschmelzpulver  wurden Zahnradnegative erzeugt und wiederum bei ca. 300  °C gebrannt.


Weiterhin wurden kleine alte Zeitungsartikel, Briefmarken und Stempelbilder (alles in Miniatur) ausgeschnitten sowie mit Feuer gealtert (v.a. den Rand), Glitzersteine, Metallzahnräder, selbstgefertigten Korken  und kleinen Ketten eingearbeitet.


Mein recycelten und emaillierten Flacon möchte ich mit folgenden Herausforderungen teilen:

- SanDee & amelie's Steampunk Challenges and the challenge "May - Anything Goes!
- Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 21-2017 - Etwas mit Gelb"

Samstag, 20. Mai 2017

Lavendel aus dem Garten

Der Lavendel in unserem Garten hat bereits zur neuen Blüte angesetzt und so wird es bald eine neue Ernte geben. Die Lavendelernte vom letzten Herbst habe ich duftsicher gelagert und nun für die Füllung von 3 selbstgemachten Lavendelkissen verwendet :).


Die 3 Lavendelkissen sind aus schwarzen Baumwollstoff genäht und mit getrockneten Lavendelblüten aus unserem Garten :) gefüllt worden und duften sehr intensiv.


Weiterhin sind sie mit weißer Stoffmalfarbe und Schablonen sowie Perlen in verschiedenen Größen gestaltet worden. Die neue Lavendelblüte steht schon bereit :) ...


Meine Lavendelkissen mit der Lavendelblütenernte aus unserem Garten möchte ich mit folgenden Herausforderungen teilen:

Mittwoch, 17. Mai 2017

Impressionen - Insel Wolin III & die Wikinger

Die Zeit ist knapp, denn die Gartensaison hat begonnen. Da wir uns mit unserer Ernte aus dem eigenen Gartenanbau größtenteils selbst versorgen und somit wirklich 100 Prozent Bio haben, ist die Zeit im Mai immer sehr stressig- Es müssen die Beete vorereitet, Obst und Gemüse aller Art gesät oder gepflanzt werden. Nach der kalten Sophie ;) und den Eisheiligen (also nach dem 15. Mai) geht es dann noch einmal stressig weiter, so dass wenig Zeit zum Basteln bleibt. Aus diesem Grunde gibt es von mir noch einige Urlaubseindrücke von unserem Urlaub Anfang Mai auf der Insel Wolin :) :



- Międzyzdroje



- Bunkeranlage bei Świnoujście



- Wikingergrabanlage bei Anklam

--------------------------------

Es ist wieder Zeit für einen kreativen Monatsrückblick und ich zeige  meine Sammlung der Werke des vorherigen Monats April 2017 :)  und teile diese gerne wieder mit Ingrid und dem Aufruf "Mein kreativer Monat".

Sonntag, 7. Mai 2017

Raum-Zeit-Projekt 5/2017 & Insel Wolin II

Mit dem Maibild möchte ich den 5. Landschaftsausschnitt in diesem Jahr für das Raum-Zeit-Projekt 2017 "Im Wandel der Zeit" von Christa vom Blog "Stadt, Land, Natur" vorstellen.
 
Auch im Mai möchte ich den Wandel der Zeit noch besser im Jahresvergleich zeigen und habe deshalb den neuen Landschaftsausschnitt des Jahres 2017 bereits im letzten Jahr 2016 für mich persönlich monatlich aufgenommen und kann diesen deswegen direkt in ihrer jahreszeitlichen Entwicklung gegenüber stellen. Das Bild vom Vorjahr wird wieder nach dem aktuellen Bild diesen Jahres gezeigt.
 
Der 5. Landschaftsausschnitt vom Mai 2017  für das Projekt "Im Wandel der Zeit" 5/2017 zeigt sich mit einem schönen strahlenden Frühlingsgrün und wachsendem Gras. In der Maisonne zeigt sich auch schon das frische Grün der Bäume und kleidet etwas die kahlen Bäume ein.
 

Der Vergleich zum Vorjahr 2016 kann man in dem Landschaftsausschnitt von 2017 entdecken, dass das Grün im Vorgleich zu 2016 weiter entwickelt und gesättigter wirkt. Im Jahr 2027 sind bereits Gras und Löwenzahn hoch gewachsen - im Jahr 2016 sind es noch die kleinen gelben Winterlinge im im niedrigen Gras.  Das Grün der Bäume ist 2017 ein wenig weiter entwickelt und strahlt in der Sonne.


------------------------------

Auch möchte ich heute, bei ungemütlichen Regenwetter, den 2. Teil unseres einwöchigen Kurzurlaubs auf der Insel Wolin in der letzten Woche zeigen. Auf der Insel, im Nationalpark Wolin, haben wir einige Wanderwegen und Radwegen erkundet :).

Wapnica:

In Wapnica befindet sich ein wunderschöner blau strahlender klarer See, welcher durch Niederschlag gefülltes altes Kalktagebauwerk entstanden ist. Das verschieden strahlende Blau schimmert dabei durch die Kalkstufen. Am Seegrund befindet sich heute noch das Haus desTagebauwerkbesitzes, welches geflutet wurde.


Auf der anderen Seite des Sees sind die Spuren eines Erdrutsches zu erkennen, wobei das Material der gerutschten Erdmasse aus Sand besteht.


Auf den 2 km entfernten Anhöhe ist diese Aussicht zu genießen, wobei wir an einem geologischen Aufstieg und Führung zur Entstehung teilgenommen haben :).




Der sehr schlichte Bau Miłosierdzia Bożego Kirche (Barmherzigkeitskirche) am Stadtrand von Wapnica besitzt einen kleinen außenstehenden Glockenturm aus Holz, den ich wieder mit Nova und ihrer monatlichen Sammlung :) Glockenturm # 69 teilen möchte.


Ogłoszenia:

Picknick am Gr. Vietziger See und Antikriegsausstellung V3 - Bunkermuseum




Wolin Nationalpark


verlassener Pavillon


am Kliff



:)