Samstag, 15. September 2018

... sich glücklich machen

Um den vielschichtigen Begriff Glück zu beschreiben, wird man wohl einige Bücher füllen und doch nicht fassen können. Vielleicht ist Glück dabei auch der einfache Zustand nicht unglücklich zu sein ohne den positiven Effekt explizit zu registrieren!? Glück kann auch z.B. durch den Geruch von frisch gebackenen Brot empfinden, wenn er früh morgens durch die Straßen zieht, wenn die Bäckereien ihre Backwaren für die Bachstuben fertigen.

Wir backen seit vielen Jahren unser Brot ohne Weizenmehl (ohne Allergie oder Unverträglichkeit zu haben) selbst. Ohne Diskussionen über Gentechnik, Zusatzstoffe, ATI-Proteine, Gluten, Pestizide, Salze oder Monokulturen zu beginnen, möchte ich unser sehr leckeres Brot aus ungebrannten Buchweizen mit Sonnenblumen und Oregano vorstellen :).


Rezept:

500 g    Buchweizen ungebrannt
650 ml  Wasser
3 gestr.  TL Bergsalz

75 g      Sonnenblumenkerne
5 geh.   EL  Oregano getrocknet

Kokosfett zum Einfetten


Das Geheimnis alter Brotbackschule ist eigentlich die Zeit und daher kommt auch der gute Geschmack dieses Brotes. Der ungebrannte Buchweizen wird mit Wasser für min. 12 Stunden (max. 24 Stunden) angesetzt. Danach wird das Salz eingerührt und noch einmal für min. 12 Stunden stehen gelassen. Nun wird die Masse mind. 3 min. stark gemixt und danach die Sonnenblumen und der Oregano dazu gegeben. Mit Koksfett wird die Keramikform eingefettet und die fertige Brotmasse eingegeben, welche noch einmal 12 Stunden stehen sollte bevor sie für 1 Stunde bei 180 °C gldbraun gebacken wird :).


Je nach Wunsch können auch die Sonnenblumen und der Oregano ausgetauscht werden. Das Brot schmeckt auch sehr gut mit getrockneten Pflaumen oder getrockneten Tomaten :). Der Duft beim Backen ist wie bei jedem anderem Brot unwiderstehlich gut und selbst gebacken macht in dem Falle sehr glücklich (glutenfrei) sowie satt :).


Meinen glücklich machenden Küchenvorschlag - Buchweizenbrot, möchte ich bei folgenden Herausforderungen zeigen:




Kommentare:

  1. Danke für das Glücksrezept :-)
    Ja, Brot kann glücklich machen. So ging es mir schon als Kind. Ein frisches gutes Brot mit Butter und Schnittlauch .... mmmmh :-)
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  2. ...und jetzt grummelt mein Magen. Ja, ein gutes Brot kann wirklich glücklich machen. Das merkt man besonders wenn man in südlichen Ländern lebt. Das Rezept werde ich mir mal abspeichern und irgendwann mal versuchen. Danke dir fürs Teilen.

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende herzliche Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht auch lecker aus. Danke für deine zweite Teilnahme bei den Kreativtanten.
    Viele Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Senna,
    vielen Dank für deine lieben Kommentar auf meinem Blog. Ich bin auch froh, wieder etwas mehr Zeit für Hobbies und Handarbeiten und den Blog zu haben. Es tut gut wieder hier zu sein. Dein Brot sieht einfach fantastisch aus. Ich wünsche dir eine tolle Woche.
    Ganz liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  5. Sieht echt lecker aus! Wir sind die Tage auch in den Genuss von frischgebackenen (selbstgemachten) Brot gekommen. Einfach herrlich.
    Mein persönlicher Leitspruch zum Glück: Nehme dir auch mal ZEIT für die schönen Dinge im Leben!

    Vielen Dank für Deine Teilnahme an unserer aktuellen Challenge bei den Kreativ-Tanten und viel Glück! Hoffentlich sehen wir uns nächsten Monat wieder.

    LG Alex

    *DT* Kreativ-Tanten Challenge {#21 – Dinge aus der Küche}
    *DT + Admin* Do-Al(l) Kreatives {#21 –Bingo}
    *DT* Craft Rocket Challenges {#52 – Für Männer / Jungen}
    Alex' Kreative Seite

    AntwortenLöschen
  6. Ich backe unser Brot auch alleine und der Duft ist immer wieder das Beste!! Dein Brot hört sich auch verführerisch an und da man in der Zeit, wo es gehen muss andere Dinge machen kann, ist es dann am Ende gar nicht so aufwendig.
    LG Gundi

    AntwortenLöschen
  7. Selbstgebackenes Brot macht glücklich, keien Frage, liebe Senna :O) ICh backe auch , sowie es meine Zeit erlaubt und probiere auch gerne neue Rezepte aus. Am libsten alt überlieferte, ursrpüngliche, ohne viel Schnickschnak, dafür aber sehr gern mit Körnern! Dein Rezept gefällt mir und das probier ich sicher mal aus! Vielen Dank dafür!
    Ich wünsche Dir, wenn auch ein bischen verspätet, einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt lecker und bekömmlich! Bin auch kein Fan von Weizen :)
    Vielen Dank fürs Teilen bei kreativ durcheinander und liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich sehr lecker an. Ich freue mich riesig über deine Teilnahme bei BaWiOn.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen

Noch einen Hinweis zum Datenschutz:

Mit Abschicken des Kommentares erklärst der Verfasser des Kommentars sich damit einverstanden, dass die Inhalte des Kommentars und die gemachten Angaben, wie zum Beispiel Name; Email; Homepage, gespeichert werden.

Der Kommentar kann von dem Verfasser jederzeit wieder selbst gelöscht werden, oder wenn dies nicht möglich sein sollte kann der Kommentar durch mich entfernt werden.

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigt der Verfasser, dass dieser meine Datenschutzerklärung in der Seiten- sowie Spaltenleiste unter -Privacy policy- sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.

Zur Sicherung dieser Blogseite werden alle Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten gelöscht.

Auf dieser Seite können bis auf weiteres keine Nutzer Kommentare abonnieren.

Ich freue mich und danke euch für eure Nachrichten und eure Meinungen. Mit lieben Gruß Senna