Mittwoch, 18. Februar 2015

Regenbogenexperimente

Oft habe ich schon normale Emaille ausprobiert, welche bei ca. 900°C auf Kupferteilen gebrannt wird. Nun habe ich ein neues Farbpulver entdeckt, welches bereits bei 200 - 350°C durch Kerzenlicht schmilzt und auch auf anderen Metallen, außer Kupfer, haftet.


Das neue Farbpulver wollte ich somit ausprobieren und habe mir dafür einen Anhänger (Kupfer) ausgesucht. Als Design habe ich mir die Farbpigmente des Regenbogens als wahllos angeordnete Flecken, anstatt der typischen geordneten Halbkreisform, ausgedacht.


Making of:

Das Metall wurde zuerst gesäubert. Dies beinhaltet, dass das Metall abgeschliffen und mit einem Tuch (am Besten Terpentin getränkt) gereinigt wird. Dann erfolgt ein Grundauftrag einer Farbe - ich habe dafür gelb gewählt. Auf diese Grundfarbe habe ich dann die Farbpigmente des Regenbogens mit einer Messerspitze aufgetragen. Mit dem Brand auf den Kerzenlichtern und der sich verflüssigenden Schmuckemaille (ca. 8 min. ) habe ich noch weitere Glasperlen als grüne Akzente eingearbeitet, welche durch die erkaltende Emaille fixiert werden. 


Weiterhin ist es bei dem neuen Farbpulver auch nicht notwendig, dass das Schmuckstück gegenemailliert wird, da es bei weitaus geringeren Temperaturen gebrannt wird.


Das Metall ist durch hämmern, biegen :) und meiseln uneben gestaltet, um die Farben mehr plastisch hervorzubringen und um kleine Strukturexperimente zu machen :).


Mit meinen regenbogenfarbenen Anhänger aus Kupfer möchte ich mit folgenden Herausforderungen teilen:

- Kreativzeit-Challenge und der Challenge "# 23 - Non cute"
- Challenge up your life und der Challenge "#8 - Rainbow"

Kommentare:

  1. dein Regenbogenanhänger ist sehr schön geworden.
    Eine tolle Kette!
    Dass man Emaille auf Kerzenlicht brennen kann wusste ich nicht. Danke für die gut gemachte Anleitung.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Senna,
    herrliche Emaille-Arbeiten! Das hat mich gerade an früher erinnert, von einer lieben Tante bekam ich als junges Mädchen ein Emaille-Brrennöfchen geschenkt, dazu ein Schuhkarton voll Zutaten, ach, hatte das immer Freude gemacht, mir Schmuck selber zu gestalten, oder auch kleine Geschenke ....schade, daß das Öfchen nach Jahren dann kaputt ging ....jetzt gerade hätte ich Freude, es spontan auszupacken ( wenn es noch da wäre) und etwas zu gestalten .....
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      :) ja leider hat Emaille heute nicht mehr den Stellenwert in der Schmuckproduktion (ein kleiner Trend geht aber schon wieder in Richtung Schmuck/Kunst und Emaille), den es noch vor einigen Jahren hatte.

      Schade, dass Dein Ofen nicht mehr funktioniert! Hast Du noch einige alte Stücke, die Du in Deiner Kindheit gemacht hast (ich interessiere mich für das Design :])?

      In meiner Kreativität und Gestaltungmöglichkeit ist es seit langem ein sehr schönes Ausdrucksmittel, welches ich wirklich sehr schätze und mit dem ich sehr viele Experimente mache. Schreibe mir doch einmal was Du magst oder was Du Dir vorstellst - ich versuche es für Dich umzusetzen :)!

      Lieben Dank und Grüße - Senna

      Löschen
  3. Also von mir würdestet du damit den ersten Platz bekommen. Den Anhänger in den Regenbogenfarben finde ich superschön, gefällt mir sehr sehr gut. Nicht nur dass er so schön bunt ist, er bringt auch gleich gute Laune mit sich. Eine tolle Arbeit.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Einen lieben Dank für Deinen lieben Kommentar :)
      Für mich ist es auch ein außergewöhnliches Stück, da ich wirklich selten so bunt arbeite - und es freut mich wenn es gute Laune macht!

      Liebe Grüße von Senna

      Löschen
  4. Liebe Senna, Dein Anhänger sieht toll aus!
    Liebe Grüße Mone

    AntwortenLöschen
  5. Das mit dem Kerzenlicht war mir auch neu. Naja, wenn man bedenkt wie lange das her ist, daß ich mit einer Freundin zusammen Vieles emailliert habe (sie hatte einen Brennofen), dann ist das kein Wunder. Denn das war letzte Eiszeit, als wir das machten.;-)))
    Dein Ergebnis ist echt toll, und so fröhlich Buntes gefällt mir ja eh immer sehr gut!
    Viele Liebgrüße,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Tiger,

      die Emaillequalität von den alten Brennöfen (wovon ich auch noch Einen habe :]) und den Brennarbeiten mit 900°C sind natürlich viel höherwertig in Farbe und Beschichtung. Aber als eine Alternative kann man dieses Farbpulver (für kerzenlicht oder Ofen) auch gut verwenden und man erzielt auch sehr schöne Ergebnisse. Also kann man auch in Erinnerung an die letzte Eiszeit :) neu starten ... vielen Dank für Deinen lieben Kommentar.

      Herzliche Grüße - Senna

      Löschen
  6. Einen tollen Anhänger hast du gestaltet.
    Danke für deine Teilnahme bei der Kreativzeit.
    Viele Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Senna du schaffst es mich doch immer wieder Neidvoll deinem Blog zu Folgen TOLL was du machst schönen Abend Karin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Senna, lustig, mir ist jetzt bei Deinem Post wieder eingefallen, dass ich früher auch immer auf einer mit Alufolie abgedeckten Herdplatte emailiert habe. Das habe ich total vergessen. Dein Regenbogenanhänger ist wunderschön.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Ach ja,
    diese Kupferteile haben wir als Kinder in der Schule gemacht. Die mussten derzeit noch im Ofen gebrannt werden.

    Cooler Anhänger.

    Vielen Dank, für deine Teilnahme bei Kreativzeit.

    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Du machst wirklich unglaublich schöne Schmuckstücke, liebe Senna.:-)
    Ich habe in meiner Kindheit auch emailliert. Wir konnten das seinerzeit in der Schule in einem Bastelkurs machen, mir machte es wirklich sehr viel Freude und wenn ich dein Ergebnis hier sehe, dann juckt es geradezu in den Fingern, dies mal wieder auszuprobieren.

    Besonders gut neben der schönen Farbwahl finde ich das Einarbeiten der Perlen. :-)

    Dieser Anhänger wird zu Pullis getragen auf jeden Fall zum Hingucker.

    Ganz liebe Grüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,

      schön wie Du es beschreibst, denn mir geht es genauso wenn ich lange nichts mit Emaille gemacht habe, dann kribbelt es mir auch in den Händen :)und ich möchte unbedingt etwas machen.
      Die Perlen einzuarbeiten ist eines von meinen kleinen Experimenten, welche ich immer mal ausprobiere um verschiedene Ebenen oder kreative Richtungen zu verbinden oder zu kombinieren :).


      Schön dass es Dir gefällt :) - mit lieben Gruß - Senna

      Löschen
  11. Der Anhänger is toll geworden!
    Vielen Dank für's mitspielen bei Challenge up your life
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  12. wowi, der Anhänger ist megaklasse geworden!

    Vielen Dank für deine Teilnahme bei der Kreativzeit-Challenge.

    Liebe Grüsse
    Simi :o)

    AntwortenLöschen
  13. Der Anhänger ist ja mal toll geworden! und soooo schön bunt...
    Vielen Dank für deine Teilnahme bei unserer "Non-Cute (nicht niedlich)“ Challenge bei Kreativzeit…

    Wir freuen uns schon dich bei der nächsten Challenge wiederzusehen.

    Liebe Grüße,
    Melanie
    (GDT Kreativzeit Challenges)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich und danke euch für eure Nachrichten und eure Meinungen. Mit lieben Gruß Senna